Die im Rat der Stadt Willich vertretene Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, die Verwaltung zu beauftragen,

  1. sich mit dem DRK als künftigem Träger der geplanten Kindertageseinrichtung an der Klein-Kollenburg Straße/Lerchenfeldstraße ins Benehmen zu setzen, ob das DRK bereit wäre eine Trägerschaft für eine generationenübergreifende Tagesbetreuungseinrichtung (für Kinder und Senior*innen) mit 18 Tagespflegeplätzen für Senioren zu übernehmen.
  2. im Falle einer Absage durch das DRK eine freie Trägerschaft eines Dritten für den seniorenbezogenen Teil zu prüfen und/oder ein Interessenbekundungsverfahren für die Gasteinrichtung für Senior*innen mit 18 Tagespflegeplätzen durchzuführen.
  3. Hilfe durch die Stadt zu leisten bei der Konzeptarbeit der etwaigen Vernetzung von Tageseinrichtung, Seniorenbetreuung und TV Anrath.
  4. Refinanzierungsmöglichkeiten des/der Träger über KiBiz-Ansätze und andere öffentliche Zuschüsse und Fördermittel hinaus als freiwillige Zuschüsse innerhalb des marktüblichen Rahmens durch die Stadt sicherzustellen.
  5. Planungsvoraussetzungen für das Projekt zu schaffen mit Einschluss der Frage nach geeigneten Grundstücken.
  6. die Punkte 1-5 zur Prüfung einer generationenübergreifenden Tageseinrichtung privater und städtischer Betreiber im Mehrgenerationenprojekt „Reinershof“ im Sinne des Gesamtantrags heranzuziehen.

Begründung:
Verbleib für Seniorinnen und Senioren in der eigenen Wohnung und damit der Verbleib im vertrauten sozialen Umfeld sind sehr wichtig. Diese Personengruppe wächst stetig. Ein adäquates Angebot einer Tagespflege spielt eine große Rolle. Pflegende Angehörige sehen in wohnortnaher Versorgungssicherheit ein entscheidendes Kriterium, um sich die Pflege eines Angehörigen auf Dauer vorstellen zu können. Die Kommunale Pflegeplanung im Kreis Viersen hat bereits für das Jahr 2020 einen verbindlichen Bedarf von 16 Tagespflegeplätzen für den Ortsteil Anrath ausgewiesen. Bis zum Jahr 2023 sollen 18 Tagespflegeplätze geschaffen werden. Der Bedarf für zusätzliche Tagesbetreuungsplätze für Kinder im
Ortsteil Anrath wurde bereits vom Jugendhilfeausschuss bestätigt. Eine entsprechende Einrichtung ist an der Ecke Klein-Kollenburg Straße/Lerchenfeldstraße geplant.

Die Kommunale Pflegeplanung im Kreis Viersen hat in ihrem Bericht 2020 für das Stadtgebiet Willich bis zum Jahr 2023 einen Bedarf von insgesamt 81 Tagespflegeplätzen verbindlich ausgewiesen. Bei einem Zielwert von 2,0 Plätzen je 100 Hochbetagten liegt der Mehrbedarf in Willich bis zum Jahr 2023 bei insgesamt 39 weiteren Tagespflege-plätzen. Während die Ortsteile Willich und Schiefbahn bereits über ein Tagespflegeangebot verfügen und in Neersen ein entsprechendes Angebot in Aussicht steht, ist der Ortsteil Anrath gänzlich unversorgt. Der Bericht 2020 der Kommunalen Pflegeplanung im Kreis Viersen betont die Wichtigkeit für die Betroffenen und die pflegenden Angehörigen, dass eine Einrichtung gut und schnell zu erreichen ist. Eine sozialräumliche Nähe zwischen Tagespflegeeinrichtung und Pflegebedürftigen ermöglicht, soziale Kontakte im gewohnten Umfeld problemlos aufrechtzuerhalten.

Vor diesem Hintergrund ist die Ausschreibung und Planung von 18 Tagespflegeplätzen für Seniorinnen und Senioren im Ortsteil Anrath dringend geboten. Der Sozialausschuss hat in seiner Sitzung am 16.03.2021 für das Mehrgenerationenprojekt „Reinershof“ richtungsweisend die Kombination Kita + Tagespflege + Cohousing + Mehrgenerationenwohnen beschlossen, so dass sich auch hier eine generationenübergreifende Tagesbetreuung anbieten würde.

Eine generationenübergreifende Einrichtung schafft einen Ort der Begegnung und des Austausches. Er ist dazu geeignet Generationen zusammenzubringen und für gegenseitiges Verständnis zu sorgen, Vorurteile und Berührungsängste abzubauen. Immer weniger Kinder erleben im Aufwachsen ihre Großeltern. Vielen Seniorinnen und Senioren fehlt der Kontakt zu Enkeln. Den generationenübergreifenden Familienverband im gleichen Haus oder zumindest in Wohnortnähe gibt es kaum noch. Die geforderte Flexibilität im Berufsleben aber auch der Wohnungsmarkt zeichnen zunehmend dafür verantwortlich, dass sich Generationen räumlich trennen. Viele ältere Menschen haben Sehnsucht nach ihren Enkeln und nach der Lebensfreude, die Kinder vermitteln können. Kinder sind eine willkommene Abwechslung vom oftmals gleichtönigen Alltag. Die Unvoreingenommenheit von Kindern, ihre Fantasie und ihr Spiel werden von älteren Menschen gerne beobachtet und bringen Erinnerungen an die eigene Kindheit und Jugend bzw. Erinnerungen an die eigenen Kinder zurück. Sie erhalten neue Eindrücke und bieten neue Gesprächsanlässe. Für Kinder ist der Kontakt zu älteren Menschen ebenfalls wertvoll. Sie können vielfach geduldige Zuhörer und auch Spielpartner sein. Aber auch das Lernen von Rücksichtnahme und das Erleben, dass Seniorinnen und Senioren anders sind als die Eltern, ist eine wichtige Erfahrung.

Für den Träger bieten sich viele Synergieeffekte. U. a. kann Betreuungspersonal sich gegenseitig unterstützen, Ideen können ausgetauscht, Feste gemeinsam geplant werden. Eine generationenübergreifende Tagesbetreuungseinrichtung fördert den sozialen Zusammenhalt und unterstützt die Ziele der Global Nachhaltigen Kommune im Sinne eines attraktiven Lebensortes für alle Generationen sowie gesellschaftliche Teilhabe für alle Menschen, gleich welchen Alters in Willich.