Kunst im öffentlichen Raum

Merlin Praetor

Merlin Praetor (Foto: Horst Wiedemann)

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt folgende Anfrage:

  • Welches Konzept hat die Stadtverwaltung für (zeitgenössische) Kunst im öffentlichen Raum?
  • Auf welche Art und Weise werden neuere Entwicklungen berücksichtigt (bspw. ästhetische Ansprüche, lokale Kreativszene, Kunst zum Mitmachen, kritische Kunst)?

 

Begründung:

Die Anfrage soll einen Gesprächsanlass bieten, um sich ergebnisoffen zwischen Politik und Verwaltung auszutauschen. Auf Basis der Handlungsempfehlung des Deutsches Städtetages aus 2013 (http://www.darmstadt-kulturstaerken.de/index_htm_files/Staedtetag%20Kunst%20im%20oeffentlichen%20Raum.pdf), die einstimmig verabschiedet wurde und dem auch die Stadt Willich angehört, soll diskutiert werden, welche Rolle (zeitgenössische) Kunst im öffentlichen Raum künftig haben soll und wie das ästhetische Lebensgefühl der meisten Menschen in Willich generationenübergeifend widergespiegelt werden kann.

Dabei sind verschiedene Kunstformen, Wahrnehmungsperspektiven und o.g. Punkte sowie praktische Aspekte wie beispielsweise Standorte und Pflanzenüberwucherungen zu besprechen. Generell sollte Kunst im kulturellen Zentrum jeder Gemeinde stattfinden – und von dort aus wirken. Standorte wie jetzt bereits der Schlosspark erscheinen ebenfalls reizvoll. Weitere müssten dringend überprüft werden.

 

Die Anfrage erfolgt auf Anregung von Merlin Praetor.