Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Willich beantragt zur Beratung und Beschlussfassung,

im Produkt 308 wird eine Ausgabenposition „Kulturelle Teilhabe“ eingeführt. 9.000 EUR werden dort etatisiert.

Die Gegenfinanzierung wird über freie Mittel aus den Zahlungen zum Fonds Deutsche Einheit sichergestellt.

Begründung:

Zwei Euro je SchülerIn pro Schule in städtischer Trägerschaft und über die Stadt finanzierte Schulsozialarbeit sollen veranschlagt werden, um projektartig im Kulturbereich arbeiten zu können (Trommelkurse, Theater-Workshops, Trainings …). Der Zentralbereich im GB Schule, Sport, Kultur soll die Gelder verwalten. Richtlinien und Förderkriterien sowie Verwendungsnachweise sollen aufgestellt bzw. erbracht werden. Gleichfalls soll die Verausgabung bürokratiearm erfolgen. Berechnungsgrundlage ist die Schulstatistik mit Stichtag 15.10.2018, also 4453 SchülerInnen der Grundschulen und der drei weiterführenden Schulen in städtischer Trägerschaft. Es ist klar, dass im Einzelfall die Gelder nicht mehr als eine Zuschussförderung oder Anschubförderung von Projekten darstellen. Die Mittel können zusammengefasst werden, auch einvernehmlich schulübergreifend nach begründeter Sachlage.