Die Ratsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Willich hat den Antrag gestellt die App „Gut versorgt in…..“ für die Stadt Willich einzuführen.
Dieses digitale Service-Angebot soll Betroffenen und Angehörigen Informationen rund um das Thema Unterstützung und Beratung im Alter bieten.
„Die kostenfreie App kann alle relevanten Informationen rund um die Themen Gesundheit und Älterwerden in unserer Stadt zur Verfügung stellen“, sagt Claudia Poetsch, Ratsfrau der GRÜNEN und Vorsitzende des Sozialausschusses. „Insbesondere kann die App auch wertvolle Unterstützung bei der Betreuung von Angehörigen auf Distanz sein, denn nicht immer sind Angehörige vor Ort“, so Claudia Poetsch.  Die Senioren- und Gesundheits-App hat das Unternehmen „Gut versorgt in…GmbH“ für etliche Städte individuell entwickelt, in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Ämtern für Soziales und Wohnen.
Diese informative, übersichtliche, barrierearme und sprachgesteuerte App können alle Smartphone und Online-Nutzer nutzen. Sie bekommen schnell aktuelle Informationen zu den Themen Gesundheit, Wohnen im Alter, Freizeitgestaltung und Pflegeberatung.
Auch für Angehörige kann der Service wertvoll sein. „Häufig kommt die Situation, dass eine Pflege notwendig ist, kurzfristig. Da stellen sich die Betroffenen viele Fragen und die Antworten können dann in der App übersichtlich gefunden werden“, so Merlin Praetor, Obmann für die GRÜNEN im Sozialausschuss. Praetor weiter: „Eine beidseitige Verbindung des Inklusions-Kompasses mit „Gut versorgt in…..“ würde ein umfassendes Informationsangebot für Menschen mit Unterstützungsbedarf in unserer Stadt bieten.“
In der unmittelbaren Nähe zu Willich hat Kaarst die App etabliert. Bundesweit haben sich bisher 33 Kommunen dem Projekt angeschlossen. Städte wieKrefeld, Meerbusch und Moers sind in der Entwicklung schon sehr weit.