GRÜNE Haushaltsanträge: Schulungen in Erster Hilfe für Schüler*innen

Hiermit beantragt die Fraktion Bündnis 90/DIE GRÜNEN die Einstellung von 2000 Euro in den Haushaltsplan für das Jahr 2020 und in die mittelfristige Finanzplanung für die Schulungen von Schülerinnen weiterführender Schulen in städtischer Trägerschaft in Erster Hilfe.

Begründung:

Die Verbesserung der Ersthelferausbildung sollte allen Schülerinnen der weiterführenden Schulen in städtischer Trägerschaft ermöglicht werden. U.a. aus Gründen einer alternden Gesellschaft, veränderter Mobilität und damit einhergehender multipler Gesundheitsgefährdungen sowie des Aufbaus kompetenter Hilfestrukturen, die räumliche und personelle Lücken füllen und schnell wirken können, erscheint dies sinnvoll.
Individuell und mehrheitlich sind fähige Ersthelfer ein Vorteil für die laienmedizinische Versorgung und können im Ernstfall Leben retten.
Die Mittelverwendung obliegt der Verwaltung nach pflichtgemäßem Ermessen und einem zu erstellenden Kriterien- und Vergabeverfahren. Bspw. könnten sechszehnstündige Kurse eines Jahrgangs in den Schulen (ko-)finanziert werden.