Freude über die Unterstützung zum Babywald durch Kinderschutzbund und Bürgermeister

GRÜNE Willich freuen sich über die Unterstützung durch Kinderschutzbund und Bürgermeister zum „Babywald“. Nicht wenig überrascht waren die GRÜNEN in Willich als vor kurzem Vorstandsmitglied Dieter Lambertz vom Kinderschutzbund e.V. Willich sowie Bürgermeister Christian Pakusch ankündigten einen sogenannten „Babywald“ anlegen zu wollen, umso größer ist jetzt die Freude darüber. Die geplante Aktion des Kinderschutzbundes „Ein Bäumchen für jedes Neugeborene Kind in der Stadt Willich“ zielt auf dieselbe Idee ab, wie die von Ruben Wippermann aus November 2019 (Diverse Medien hatten darüber berichtet). Damit bekommt diese Idee der GRÜNEN eine wichtige Unterstützung. Im Februar 2020 stellte die Fraktion der GRÜNEN dazu auch einen Haushaltsantrag. Die Umsetzung scheiterte bislang, da nach Auskunft der Verwaltung keine geeigneten Flächen zur Verfügung stehen. Diesem Mangel ist auch der Hochzeitswald in Willich zum Opfer gefallen. Es gibt unverändert viele Anfragen durch Hochzeitspaare, die anlässlich ihrer Eheschließung ebenfalls gerne einen Baum pflanzen würden. Die Grünen würden sich sehr wünschen, dass bald auch hier ein Angebot gemacht werden kann.
Aktueller Sachstand ist, dass im Ausschuss für Umwelt und Nachhaltigkeit in der letzten Sitzung berichtet wurde, es würde eine geeignete Fläche gesucht. „Ich freue mich, dass der Kinderschutzbund und der Bürgermeister die Idee eines Bäumchens für jedes Neugeborene aufgegriffen haben. Gemeinsam ist man ja bekanntlich stärker“, so Manuel Zach, Obmann der GRÜNEN im Umweltausschuss. „Ist die Fläche gefunden steht dem „Babywald“ nichts mehr im Wege und die Idee des Kinderschutzbundes zur Frage der Umsetzung finde ich super“ so Antragsteller Ruben Wippermann von den GRÜNEN in Willich.