Claudia folgte der Einladung zum Ehrenabend am 12. August des Feuerwehrlöschzuges Willich in ihrer Funktion als 2. Stv. Bürgermeisterin. Zu spüren war, wie wichtig es den Kameradinnen und Kameraden nach fast drei Jahren Pandemie ist, endlich wieder persönlich in Kontakt sein zu können.
Thomas Metzer, Feuerwehchef in Willich, hob das auch in seiner sehr emphatischen Rede hervor. Er hob deutlich hervor, dass man sich angesichts der Folgen des Klimawandels,  aber auch angesichts der gesellschaftlichen, weltpolitischen Lage Gedanken macht, welche Konsequenz das für unsere Stadt haben könnte.
Für das ehrenamtliche Engagement unserer Freiwilligen Feuerwehr in Willich gibt es nicht genug Hüte, die man ziehen muss.
Frauen und Männer, die abrufbar bereit stehen, um uns bei Feuer, Unfällen, Hochwasser und anderen Katastrophen vor dem Schlimmsten zu bewahren. Aber auch gerade die präventive Arbeit muss zunehmend in den Vordergrund treten.
Der Löschzug Willich hatte viel nachzuholen. So wurden an dem Ehrungsabend Kameraden für 25 – bis 35-jähriges Engagement ausgezeichnet. Zahlreiche Kameradinnen und Kameraden wurden nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen in die nächsthöheren Dienstränge befördert. Willi Grumbach, ein richtiges Feuerwehr-Urgestein, wurde nach 60 Jahren unter „Standing Ovations“ aller Anwesenden in die Ehrenabteilung des Löschzuges Willich überstellt.
Der Teamgeist im Löschzug Willich war zu spüren. Ein gelungener runder Abend.

Claudia Poetsch: „Ich bedanke mich für die interessanten Einblicke und intensive Gespräche. Vor allem hat mich gefreut, dass der Löschzug Willich inzwischen auch fünf engagierte Frauen in ihre Kameradschaft aufgenommen hat und ich hoffe, es werden noch mehr!“