GRÜNE haben Müll am und um den Bahnhof Anrath gesammelt.

Sammelt man Müll an Orten, an denen viele Menschen eine Zeit verweilen, so kann man sicher sein, das aus einer Müllwanderung („Plogging“) ein „Müllspazieren“ wird, weil viel Müll an einer Stelle darin hindert Strecke zurück zu legen. So geschehen am Bahnhof Anrath.
Dorthin luden BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN am Sonntag, den 22. August, zu ihrer 4. Müllwanderung ein, um das Gelände auf den und rund um die Bahnsteige vom Unrat zu befreien.
Die 5 Mitglieder der GRÜNEN wurden tatkräftig unterstützt von 3 Bürger*innen und 3 Kindern. In 2 Stunden wurden 6 Müllsäcke bis zu 2/3 gefüllt. Auffällig ein Beutel mit mehr als 30 Flaschen, die in den Glascontainer am Bahnhof entsorgt wurden. Erschreckend auch hier die unzählig vielen Zigarettenkippen, neben arglos weg geworfenen gebrauchten Coronaschutzmasken.
„Man fühlt ein wenig wie Don Quichote oder Sisyphos“, so Claudia Poetsch, Co Vorsitzende der GRÜNEN. „Müllsammeln ist aber nicht komplett wie das Anreiten gegen Windmühlen oder immer zu versuchen die Kugel den Berg hoch zu rollen. Man bekommt doch Einiges weg gesammelt, was sonst über lange Zeiträume verrotten würde. Wir hoffen, dass es einige Zeit dauert, bis es sich wieder „lohnt“ am Bahnhof zu sammeln“.
Die nächste Müllsammelaktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN findet am Sonntag, den 5. September statt. Mit von der Partie wird dann auch der Bundestagskandidat für die GRÜNEN im Kreis Viersen, Rene Heesen, sein. Er wird dann gerne interessierten Bürger*innen Rede und Antwort stehen über seine Ziele im kommenden Bundestag.
Kontakt über plogging@gruene-willich.de.