Annalena Baerbock – Unsere Kanzlerkandidatin

Mit 98,5 Prozent der Stimmen wurde Annalena Baerbock am 12.06.2021 beim GRÜNEN Parteitag zu unserer Kanzlerkandidatin gewählt. Nun führt sie unsere Partei, zusammen mit Robert Habeck, als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf im September. Wer ist Annalena Baerbock?

Sie brennt für klugen Streit in der Sache und dafür, Brücken zu bauen, für ein selbstbewusstes, starkes Europa und eine Wirtschaft, die sich neu erfindet. Für Klimaschutz ohnehin und für Trampolinspringen und Fußball. Ihr Lieblingswahlkampf-Spruch: »Weil wir hier leben.«

Annalena Baerbock setzt sich unermüdlich für den Kohleausstieg ein und kämpft dafür, Wirtschaft und Klimaschutz zu vereinen. Daher muss die Wirtschaft bei allen Anstrengungen eng einbezogen werden, damit Deutschland so schnell wie möglich klimaneutral werden kann. Dies gelingt nur mit einem Umbau zu einer ökologisch-sozialen Marktwirtschaft.

© gruene.de

Annalena Baerbock

  • 40 Jahre, verheiratet, 2 Töchter
  • Ausbildung/Beruf:
    • Master of Laws (London School of Economics)
    • Büroleiterin von E. Schoedter (Europaabgeordnete)
    • Referentin für Außen- und Sicherheitspolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Politisch:
    • Mitglied des Deutschen Bundestages (seit 2013)
    • Parteivorsitzende (seit 27.01.2018)

»All jene, die sich auf den Weg machen, müssen gefördert werden«, ist ihr dabei eine wichtige Leitlinie, damit die Abkehr vom »Weiter so« gelingt. Klimaschutz begreift sie auch als Chance für mehr soziale Gerechtigkeit, Investition in Lebensqualität und Notwendigkeit, um Wohlstand nachhaltig zu sichern.

Weiter rückt sie Kinder in den Mittelpunkt der Politik. Sie sind die Zukunft Deutschlands und sollen auch als solche behandelt werden. Daher müssen gleiche Chancen und Bildung sowie Teilhabe für alle Kinder gelten – egal, in welchen familiären und sozialen Situationen sie aufwachsen. Hier müssen gezielte Förderungen geschaffen und Fürsorge-Angebote ausgeweitet werden. Kinderrechte gehören im Grundgesetz verankert.