GRÜNER BLICK – Ausgabe 5


Infoschrift der Willicher GRÜNEN
PDF-Download (1,2MB)

Aus der Partei

Merlin
Merlin
Merlin, Raimund und Bernd starten unsere Petition "Kohleausstieg Willich" mit einem Druck auf den roten Button.

Merlin, Raimund und Bernd starten unsere Petition "Kohleausstieg Willich" mit einem Druck auf den roten Button.

Im Mai fand die Mitgliederversammlung unserer Partei statt. Wie immer waren auch interessierte Bürgerinnen und Bürger anwesend, um sich vor Ort über grüne Inhalte Willicher Lokalpolitik zu informieren. Neben den turnusmäßigen Wahlen ging es an dem Abend daher vor allem um aktuelle Fragen und um die inhaltlichen Weichenstellungen für die Zukunft. Entsprechend umfangreich war die Agenda.
Zurückblickend hat in jüngster Zeit sicherlich unser Einstieg in eine strategische Partnerschaft mit der CDU lokal für große Aufmerksamkeit gesorgt. Auf Bundesebene bislang nicht realisierbar, sehen wir hier vor Ort große Vorteile in dieser Zusammenarbeit. So können wir aktuell und zukünftig viel stärker Einfluss auf Entscheidungen nehmen und gezielt grüne Akzente platzieren. SPD und FDP haben in dieser Hinsicht zuletzt leider keine geeigneten potenziellen Kooperationspartner dargestellt. Wir sehen uns dabei auch ein Stück weit als ökologisches Navi der CDU. Trotzdem sind und bleiben wir vor allem eine eigenständige Partei mit grüner Agenda. Und als solche haben wir an diesem Abend unsere Online-Petition zum Kohleausstieg der Willicher Stadtwerke auf den Weg gebracht.

Merlin Praetor vor Werbeplakat zur Aktion "Atomausstieg Willich"

Merlin Praetor vor Werbeplakat zur Aktion „Atomausstieg Willich“

Aber auch Themen wie der Verkehr wurden beleuchtet. So ging es beispielsweise um die Problematik der Lärmbelästigung durch illegalen Durchgangsverkehr von und nach Wekeln. Hierzu hatten wir im April zu einem Informationsaustausch geladen und sind dabei auf großes Bürgerinteresse gestoßen. Auch mit unserer Verteilaktion von Bienenhotels haben wir lokal ökologische Themen vorantreiben können. Das alles ist aber nicht das Ergebnis der Arbeit Einzelner, sondern erwächst aus dem Zusammenspiel vieler Akteure in unserer Partei. Und da treten wir geschlossen auf, wie die im Laufe des Abends abgehaltenen Wahlen gezeigt haben.

Der geschäftsführende Vorstand ist in der (vorgeschriebenen) geheimen Wahl ohne Gegenstimme wiedergewählt worden. Dass solche Ergebnisse bei anderen Parteien nicht an der Tagesordnung sind, kann man der örtlichen Presse immer wieder entnehmen. Damit hat die Basis, mehr als deutlich, ihr großes Vertrauen in den eingeschlagenen Weg ausgesprochen. Somit setzt der Vorstand aus Merlin Praetor (Parteivorsitz), Raimund Berg (Stellvertreter) und Bernhard Fleischer (Kassierer) seine Tätigkeit bewährt fort. Aber auch die Beisitzerinnen und Beisitzer durften sich über ihre Wahl ebenfalls ohne Gegenstimme freuen. Damit sind für die nächsten zwei Jahre Paul Muschiol, Claudia Poetsch, Christian Winterbach und Sina Kingen im erweiterten Vorstand. Manuel Paas wechselt in Zeiten zunehmender digitaler Herausforderungen in das neue Amt des Medienbeauftragten.
Als kleine, aber geschlossen agierende Partei haben wir damit die Arbeit auf viele Schultern verteilen können, um so die grüne Stimme nachhaltig in der Willicher Politik einzubringen. Und dies soll weiter durch bürgernahe Prozesse und Aktionen unterstützt werden. Nicht zuletzt sind wir als Mitglieder einer Willicher Partei weniger als Politiker unterwegs, sondern vielmehr als Nachbar, Vereinskamerad und Freund; und damit stets offen und ansprechbar für Ihre Belange vor Ort.