Foto: Till Matthis Maessen

Dem immer stärkeren Insektensterben möchten BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auch in der Stadt Willich entgegenwirken. Wie zahlreiche Studien, zuletzt die des Enthomologischen Vereins Krefeld, dokumentieren, sterben zahlreiche Insektenarten aus oder ihre Population sinkt extrem. „Das Insektensterben ist in mehrerer Hinsicht mit Sorge zu betrachten. So sind die Insekten unter anderem natürliche Schädlingsbekämpfer und als Pflanzenbestäuber unverzichtbar. Die Ernährung der Menschheit ist gefährdet.“, so Hagen Becker, Ratsmitglied und Obmann der Fraktion im Umweltausschuss.

Für die GRÜNEN ist es besonders wichtig, schon im jungen Alter mit einem pädagogischen Ansatz hierauf aufmerksam zu machen, ähnlich der sehr erfolgreichen Umweltstation des NABU Willich oder die Eva-Lorenz-Station. Die GRÜNEN fordern, dass besonders im öffentlichen Raum in Schulen und Kitas über die nachhaltige Entwicklung aufgeklärt wird. Hierzu sollen beispielsweise Blühangebote verteilt und sogenannte Insektenhotels geschaffen und gefördert werden.

„Diese Insektenhotels könnten zum Beispiel direkt in den Schulen, Kitas oder Berufskollegs gebaut und auch vor Ort aufgestellt werden. So würde das Verständnis für das Ökosystem gestärkt und das Ergebnis vor Ort betrachtet werden.“, schlägt Sina Kingen, Sachkundige Bürgerin im Umweltausschuss, vor. Weiterhin wünschen sich die GRÜNEN von der Verwaltung, dass insektenfreundliche Bepflanzung, vor allem an Schulen und Kitas, bevorzugt wird.